Impuls#27

E1B0FA01-0FE6-43A3-94DC-6FCEE943CB18 (c) pixabay

Eine vergangene Liebe, der Partner, oder eine liebe Person, die leider verstorben ist – Jemanden zu vermissen ist schrecklich und wenn erst einmal ein Loch in unser Leben gerissen wurde, ist es gar nicht so einfach es wieder zu füllen. Das Gefühl, dass etwas fehlt, lässt unser Leben grau erscheinen.
Vermissen hängt nicht davon ab, wie lange man sich nicht gesehen hat, sondern wie tief dieser Mensch in deinem Herzen sitzt. Gerade jetzt, in dieser ungewisseren und für uns allen neue Situation, ist dieses vermissen und die Sehnsucht nach den Menschen die sonst an unserem alltäglichen Leben teilnehmen, sehr groß. Da sind die Großeltern und Eltern, die wir aus Sicherheitsgründen schon längere Zeit nicht mehr gesehen haben. Da sind die Geschwister, die Neffen und Nichten, unsere Freunde....all das vermissen wir- gerade jetzt wo es nicht möglich ist, vielleicht noch mehr als zuvor. Denn gerade jetzt fällt einem auf, was sonst alles ganz selbstverständlich möglich war. Aber Jemanden zu vermissen kann man auch in ein positives Gefühl umwandeln, wie zum Beispiel Vorfreude. Und darauf können wir uns alle freuen. Freuen bald wieder mit unseren Freunden gemeinsam im Park zu sitzen, zu lachen und das Wetter zu genießen. Zu unseren Eltern und Großeltern zu fahren um mit ihnen zu quatschten und einen Spaziergang zu unternehmen. Und auch mit den Geschwistern und ihren Kindern wieder Ausflüge zu unternehmen. Das alles, diese Vorfreude, kann uns diese Zeit gerade besser durchstehen lassen, weil wir wissen, wenn wir uns jetzt zusammen reißen- können wir schon ganz bald dass alles wieder tun und dankbar darüber sein was für ein privilegiertes Leben wir führen dürfen.