Impuls#23

IMG_0711 (c) pixabay

„Im Moment ist nur Abstand Ausdruck von Fürsorge“ ein Satz, der wahrscheinlich vielen von uns, die gestern die Ansprache von unserer Bundeskanzlerin mitverfolgt haben, im Gedächtnis geblieben ist.
Abstand, ein eher negativ behaftetes Wort. Abstand in einer Beziehung, in einer Partnerschaft, Abstand von einer guten Freundin, Abstand vom Job…. Das alles kennen wir in unserem Leben und haben auch schon den ein oder anderen Abstand erlebt- vielleicht drunter gelitten, vielleicht aber auch neue Kraft daraus geschöpft.
Der Satz von Frau Merkel hingegen, ist für uns alle Neu. Wir alle sind angewiesen Rücksicht zu nehmen aufeinander und somit Abstand zu nehmen. Abstand, weil wir einander wichtig sind. Abstand, weil wir unsere liebsten nicht gefährden wollen. Abstand, auch wenn wir liebend gerne wieder Normalität und Alltag hätten und Abstand obwohl es von uns vielleicht gar nicht so vorgesehen war und unserer Meinung/Entscheidung trifft. Ja, das Wort „Abstand“ oder „Abstand halten“ hören wir zurzeit mehr als je zuvor. Es ist für uns schwer das einzuhalten- auch für mich. Viele von uns sind gerne unter Menschen, genießen die Zeit mit ihren liebsten, ihre Freiheit. Ich bin mir aber sicher, dass wir diese Schritte und diesen Abstand jetzt ernst nehmen müssen, sodass wir bald wieder das genießen können was uns so lieb ist. Also, lasst uns für einander Sorgen, in dem wir Abstand miteinander halten, damit unser Leben dann wieder in geregelten Bahnen laufen kann und wir mehr denn je Grund haben in Gemeinschaft zu leben und zu feiern!