Impuls#22

67270C69-785A-42C6-9179-8E9122A1764A (c) pixabay

„Mir ist soooooo langweilig“ wahrscheinlich hören wir den Satz-oder werden ihn in den nächsten Tagen und Wochen öfters hören. Von unseren Kindern, Mitmenschen, ja sogar von uns selbst. Wir sind per Handy mit der ganzen Welt stetig in Kontakt wenn wir wollen. Die Folge davon ist: Wir ertragen keine Langeweile. Wir sind in unserem Hamsterrad, schicken während der Arbeitszeit Nachrichten an Freunde in aller Welt und arbeitet nach Feierabend Dienstmails ab. Außerdem ist da noch der Sport, der Sprachkurs, das eine Kind muss zum Ballett und das andere zum Klavierunterricht gefahren werden. Abends ist man dann mit seinem Partner noch bei den Nachbarn auf dem Geburtstag eingeladen.
Der Tag ist voll und der Freizeitstress oftmals groß. In den kommenden Tagen und Wochen sieht das für uns alle anders aus. Unser Alltag ist anders, unsere Termine fallen größtenteils aus und die sozialen Kontakte sollen gemieden werden. Es entsteht Langeweile. Klar, gibt es viele Dinge die man schon lange vor sich her geschoben hat. Sei es, sich um die Steuern zu kümmern oder auszusortieren. Aber dennoch ist da die Langeweile die aufkommt und vielleicht auch die Antriebslosigkeit verknüpft mit unkreaktivität. Aber lernen wir nicht erst dann, in der Langeweile und wenn wir Zeit haben, es zu schätzen was es bedeutet Zeit zu haben, kreativ zu sein? Entstehen nicht dann erst die besten Ideen? Wenn uns nicht immer alles direkt geboten und angepriesen wird und wir uns nur bedienen müssen? Nutzen wir doch die Chance- nicht nur unseren Kindern sondern auch uns selbst in dieser vielleicht anstehenden Langeweile uns darauf zu konzentrieren welch wunderbare Chance dahinter stecken kann. Zusammenwachsen in der Familie, erlernen von neuen und vielen zuvor nicht zugetrauten Dingen usw.
Lasst uns kreativ werden und die Langeweile zu einem wertvollen Schatz umwandeln.