Impuls#15

IMG_0542 (c) pixabay

„Liebet eure Feinde“ – ein krasser Satz. Wie soll das funktionieren? Menschen die mich nicht mögen, Menschen die mich vielleicht richtig schlecht behandeln soll ich lieben? Hä? Jesus geht also davon aus, dass wir in unserem Leben offenbar Feinde haben. Stimmt das? Also, habt ihr Feinde? Wenn ja, wer ist das? Ja, überlegt mal gibt es Menschen in eurem Leben die ihr als Feinde betiteln würdet, die euch hassen, euch verfluchen, euch beschimpfen? Ich schätze, viele von uns würden es erst einmal verneinen. „Nein, also Feinde habe ich eigentlich keine. Klar, verstehe ich mich nicht mit jedem gleich gut, aber einen Feind habe ich nicht“.
Von Jesus wissen wir, dass er Feinde hatte. Es wird in den Evangelien verschiedentlich erzählt, dass Schriftgelehrte und Pharisäer ihn umbringen lassen wollen. Diese Leute haben ihn wegen dem, was er sagte und tat, gehasst. Jesus und seine Freunde wurden angegriffen und beschimpft, weil sie Anstoß erregt haben. Jesus weiß also wovon er redet, wenn er sagt: Liebt eure Feinde.
Ja, wir haben Konflikte, wir alle. Wir können das gar nicht vermeiden. Und in diesen Konflikten gibt es Momente, in denen wir unsere Mitmenschen hassen - auch und gerade, wenn wir ihn oder sie eigentlich besonders lieben. In engen Beziehungen gibt es starke Gefühle, und die sind nicht immer positiv. Wir haben Feinde, wir nennen sie vielleicht nicht so, aber dennoch ringen wir mit ihnen. Manchmal sind es sogar wir selbst, die uns als Feind gegenüberstehen mit unserer Hartherzigkeit, mit dem Verurteilen und Kleinmachen, mit vernichtenden Urteilen: „Du bist so dumm, so ungeschickt, so hässlich...“
Jesus möchte das wir mit Hass nicht zurückschlagen wenn wir ihn erfahren sondern mit liebe. Wenn jemand mich hasst und angreift und ich nicht darauf eingehe sondern ihm etwas Gutes tue, dann fordert das heraus, ist verwirrend und verunsichernd. Ich persönlich stelle mir immer die Frage warum das gegenüber jetzt genau so reagiert? Meistens ist es eine Unzufriedenheit mit dem eigenen Leben, eine Aggression die er durch emotionale Worte/ Blicke/ Taten mindern möchte. Er möchte sich besser machen als er ist und versucht dies indem er andere Menschen klein macht. Wir dürfen mit diesen Leuten also wirklich eher Mitleid haben und ihnen Liebe schenken die ihnen fehlt und sich nicht auf ihr Niveau herablassen. Es ist eine Herausforderung ja, aber ihr werdet sehen- wie verunsichert das gegenüber ist und wie ein Umdenken bei diesen Menschen stattfinden kann.